Kłosiński, Edward

(1943-)
   Since the early 1970s, Kłosiński has belonged to a group of the most prominent Polish cinematog-raphers. He photographed Andrzej Wajda's seminal films, such as The Promised Land (1975), Man of Marble (1977), and Man of Iron (1981), and a number of Krzysztof Zanussi's films, including Illumination (1973), Camouflage (1977), and Life as a Fatal Sexually Transmitted Disease (2000). He also worked as a cinema-tographer on such canonical films as Feliks Falk's Top Dog (1978), Janusz Zaorski's The Mother of Kings (1982/1987), and Krzysztof Kieslowski's Decalogue 2 (1988) and Three Colors: White (1994). In the 1990s, he photographed several foreign films; for example, he was a co-cinematographer of Lars von Trier's Europa (1991). In recent years, Kłosiński also worked with Jerzy Stuhr (One Week from the Life of a Man, 1999), Juliusz Machulski (Vinci, 2004), and Marek Koterski (We All Are Christs, 2006).
   Historical Dictionary of Polish Cinema by Marek Haltof

Guide to cinema. . 2011.

Look at other dictionaries:

  • Edward Klosinski — Edward Kłosiński (* 2. Januar 1943 in Warschau; † 5. Januar 2008 in Milanówek) war ein polnischer Kameramann. Edward Kłosiński schloss 1967 seine Kameraausbildung an der Filmhochschule Łódź erfolgreich ab. 1972 gab Kłosiński sein Kinodebüt; 1973… …   Deutsch Wikipedia

  • Klosinski — Kłosiński ist der Familienname folgender Personen: Aleksander Kłosiński (1892–1974), polnischer Künstler Edward Kłosiński (1943–2008), polnischer Kameramann Janusz Kłosiński (* 1920), polnischer Schauspieler und Regisseur …   Deutsch Wikipedia

  • Edward Kłosiński — (* 2. Januar 1943 in Warschau; † 5. Januar 2008 in Milanówek) war ein polnischer Kameramann. Edward Kłosiński schloss 1967 seine Kameraausbildung an der Filmhochschule Łódź erfolgreich ab. 1972 gab Kłosiński sein Kinodebüt; 1973 arbeitete er zum… …   Deutsch Wikipedia

  • Edward Kłosiński — (January 2, 1943, in Warsaw – January 5, 2008) was a Polish cinematographer. Life and Work Kłosiński completed his studies at the National Film School in Lodz in 1967. His screen debut came in 1972; in 1973 he worked for the first time with… …   Wikipedia

  • Kłosiński — ist der Name folgender Personen: Aleksander Kłosiński (1892–1974), polnischer Künstler Edward Kłosiński (1943–2008), polnischer Kameramann Janusz Kłosiński (* 1920), polnischer Schauspieler und Regisseur Diese Seite ist eine Begriffsklärung …   Deutsch Wikipedia

  • Polnischer Filmpreis/Beste Kamera — Preisträger des Jahres 2001: Witold Sobociński Polnischer Filmpreis: Beste Kamera (Najlepsze zdjęcia) Gewinner und Nominierte in der Kategorie Beste Kamera seit der ersten Verleihung des Polnischen Filmpreises im Jahr 1999. Ein Film qualifiziert… …   Deutsch Wikipedia

  • Tatarak — Filmdaten Originaltitel: Tatarak Produktionsland: Polen Erscheinungsjahr: 2009 Länge: 85 Minuten Originalsprache: Polnisch Stab …   Deutsch Wikipedia

  • Ein Lied von Liebe und Tod – Gloomy Sunday — Filmdaten Deutscher Titel: Ein Lied von Liebe und Tod – Gloomy Sunday Produktionsland: Deutschland Erscheinungsjahr: 1999 Länge: 108 Minuten Originalsprache: Deutsch Altersfreigabe …   Deutsch Wikipedia

  • Gloomy Sunday – Ein Lied von Liebe und Tod — Filmdaten Deutscher Titel: Ein Lied von Liebe und Tod – Gloomy Sunday Produktionsland: Deutschland Erscheinungsjahr: 1999 Länge: 108 Minuten Originalsprache: Deutsch Altersfreigabe …   Deutsch Wikipedia

  • Клосинский, Эдвард — АЭдвард Клосиньский Edward Kłosiński Дата рождения: 2 января 1943 Место рождения: Варшава, Польша Дата смерти: 5 января 2008 Место смерти: Милянувек …   Википедия

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.